"Ein Kind braucht zum Lernen:

 

  •    Aufgaben, an denen es wachsen kann,
  •    Vorbilder, an denen es sich orientieren kann,
  •    eine Gemeinschaft, in der es sich aufgehoben fühlt."

 

(Gerald Hüther)

 

Kernpunkt unseres Schulprogramms ist das

 

ARBEITSPROGRAMM,

 

das für die Schuljahre 2018/19 - 2019/20 am 22. Oktober 2018 durch die Schulkonferenz verabschiedet wurde.

Zusätzlich gibt es Informationen zu den Bereichen

Allgemeine Daten

Historische Daten

Die Regenbogenschule von A bis Z (Schul-ABC)

Im Schul-ABC werden alle Fragen bezüglich der pädagogischen Ziele und Inhalte sowie deren Umsetzungen beantwortet. Außerdem werden die Struktur und die Rahmenbedingungen unserer Schule verdeutlicht. Erarbeitete Konzepte können als Link eingesehen werden.

Sabine Simon (Schulleiterin),
im Oktober 2018

 

Arbeitsprogramm für die Schuljahre 2018/19-19/20, das am 22.10.18 auf der Schulkonferenz verabschiedet wurde.

Ziele Arbeitsvorhaben Wege
1. Den Schüler/innen auch digitale Medien zur Verfügung stellen, um den eigenen Lernweg zu finden und Förderung /Forderung voranzutreiben. Erstelltes Medienkonzept von 10/2017 fest im Schulalltag verankern.  Ausbau des Wlan-Netzes/Glasfaseranschluss vorantreiben.
 Endgeräte anschaffen (bereits vorliegende Beschlüsse der Gemeinden umsetzen).
 Ziele und Inhalte des Einsatzes digitaler Medien in den schuleigenen Standards mit den neuen Fachanforderungen verbinden.
2. Den Schülern/innen eine zeitgemäße Lernumgebung anbieten. Melsdorf: Den vorhandenen Gruppenraum im Roland-Bau erweitern und über die Erstellung einer Sprunggrube und einer Laufbahn im Rahmen eines neuen Sporthallenbaues beraten.
Strohbrück: Das Gebäude um einen Klassenraum erweitern und auch über den Bau eines Musikraumes beraten.
 Austausch mit Schul- und Finanzausschüssen (1. Versuch, Fördermittel vom Land zu erhalten. 2. Über Wege nachdenken , beraten und beschließen, wenn 1. scheitert) )
3. Die Schulhofgestaltung weiter vorantreiben. Melsdorf: Auf der Spielwiese Geräte und naturnahe Spielmöglichkeiten erweitern.
Strohbrück: Konzept zur Nutzung der naturnahen Grünfläche vor dem Schulgebäude und des Pausenhofes in Zusammenarbeit mit der KITA erstellen.
 Austausch mit der Schule und der Gemeinde vorantreiben (Arbeitskreis wiederbeleben).
 Arbeitsgruppe einberufen (Schule, KITA, Gemeinde)
4. Den Schülern/innen die Bedeutsamkeit der Gesundheitserziehung nahe bringen. Klasse 2000 fest im Schulalltag aller Klassen integrieren.  Neben dem gesunden Frühstück und viel Bewegung auch durch Thementage Gesundheitsprävention betreiben.
5. Den Schülern/innen die Idee der Nachhaltigkeit bewusst machen. Konzept für erste Schritte einer nachhaltigen Schule entwickeln.  Arbeitsgruppe einberufen (Schule/Gemeinde)